Sollen daran erinnern, dass Karsee und die umliegenden Weiler, lange Zeit dem einstigen Amt Vorderösterreich, sowie
der Herrschaft Altdorf Weingarten und teilweise dem Kloster Weingarten zugehörig waren.
Von den Klöstern wurden zur damaligen Zeit (so ab dem15. Jh.) einige Pfarrhofstellen zur Bewirtschaftung auf Zeit
übertragen. Dies geschah mittels Verpfändungsverträgen, was bedeutete, dass die Besitzrechte jährlich erneuert
werden mussten.
Ein Bauer auf solch einem Anwesen wurde als Pfründner bezeichnet.

Die Häser des Pfründners und der Pfründnerin sind der Zeit entsprechend nachempfunden.

Die Pfründner konnten durch die Begünstigungen der Klöster etwas freier und selbstständiger handeln als andere und
hatten deshalb eine bessere Stellung innerhalb der Gesellschaft inne. Auch in der Kleidung unterschied man sich zum
einfachen Volk, man präsentierte sich etwas herrschaftlicher und war finanziell in der Lage, sich farbigere Stoffe leisten.
Allerdings, und daran sollen die Flicken auf unseren Häsern erinnern, lebten auch die Pfründner nicht im Überfluss.
Sie mussten einen Teil der erwirtschafteten Güter (meist ein Drittel) an das Kloster und die Herrschaft von Altdorf
Weingarten abgeben.
Oft blieb auch ihnen nur die Möglichkeit, ihre Kleidung bei Bedarf mit den zur Verfügung stehenden,
einfachen Mitteln, zu reparieren.

Pfründner:

Der Pfründner trägt ein sandgelbes Wams, Kragen und Manschetten sind in einem mittleren Braun gehalten.
Die Hose ist in einem kräftigen Grün gehalten und mit ein paar bunten Flicken besetzt. Dazu gehört ein brauner
Ledergürtel mit Schnalle, der lose in der Taille getragen wird.
Zu normalen braunen Straßenschuhen werden stiefelhohe Schlupfgamaschen aus braunem Leder getragen.
Ein auf dem Kopf getragener, grüner Hut mit Spielhahnfedern, sowie eine braune Umhängetasche runden
das Häs des Pfründners ab.

Pfründnerin:

Die Pfründnerin trägt ebenfalls ein sandgelbes Wams. Zum Häs dazu gehört ein fast bodenlanger Rock,
welcher durch sein kräftiges Grün und ein paar bunte Flicken besticht.
Gebunden wird dieser in der Taille, generell sind Rockbund, Bänder, Kragen und Schnürungen aus ein
und demselben braunen Stoff.
Zu den normalen braunen Schuhen werden ein paar gestrickte braune Wollgamschen getragen.
Als Kopfbedeckung dient ein blaues, hinten gebundenes Kopftuch.

Back To Top